Solidaridätserklärung von der Organisierten Autonomie (OA) und der Revolutionär Organisierten Jugendaktion (ROJA)

Solidarität mit den Betroffenen der Razzien am 22. Mai 2013

Am Mittwoch, den 22.05.2013, fanden bundesweit in Stuttgart, Magdeburg und Berlin 21 Hausdurchsuchungen statt. Es wurden private Wohnungen, Arbeitsplätze, eine Garage, ein Buchladen und zwei Infoläden von Beamten der Landeskriminalämter (LKA) und des Bundeskriminalamtes (BKA) durchsucht.

Vorgeworfen wird den Betroffenen die Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung nach Paragrah §129. Ohne bisher einen Beweis dafür vorzulegen behauptet die Bundesanwaltschaft, dass die Betroffenen den Revolutionären Aktions Zellen (RAZ) angehören, bzw. diese unterstützt und bei der Herausgabe der Zeitung “radikal“ mitgewirkt haben.
Die RAZ zeigte sich in den vergangenen Jahren u.a. für einige Brandanschläge wie z.B. auf die Agentur für Arbeit oder auf ein Mahngericht in Berlin verantwortlich.

Im Zuge der Durchsuchungen wurde Olli, einer der Betroffenen, der sich im Zusammenhang mit einer früheren Verurteilung im offenen Vollzug befand, in die JVA Berlin Tegel und somit in den geschlossenen Vollzug verlegt.

Repression hat immer den Zweck der Isolierung und Einschüchterung, deshalb ist es umso wichtiger dass wir uns untereinander solidarisieren.
Es hat wenige Getroffen, gemeint sind wir alle und deshalb lassen wir uns nicht einschüchtern und kämpfen zusammen für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung.

Freiheit für Olli und alle politischen Gefangenen!
Linke Politik verteidigen!
Fünf Finger sind ne Faust!

Organisierte Autonomie (OA)
Revolutionär Organisierte Jugendaktion (ROJA)

Dieser Beitrag wurde unter Solidaritätserklärungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.