Solidaritätsadresse von der Internationale Plattform gegen Isolation zur zwanghaften DNS-Entnahme in Stuttgart am 19.9.13

Soli_DNS1Hallo GenossInnen,

eine DNA-Entnahme ist nun das Äußerste, was es an Ausschnüffelung geben kann! Der deutsche Staat ist nun in der Lage alles gegen den Betroffenen Genossen herauszufinden. Sein Erbgut, an welchen genetischen Krankheiten er leidet oder leiden wird, wahrscheinlich sogar welch eine Lebensdauer er hat.
Der „gläserne Bürger“ wird somit absolute Realität. Diese Informationen können sie bewusst gegen ihn, falls das mal notwendig sein sollte, eingesetzt werden.

Als zu Zeiten der Millitärjunta in der Türkei eine Genossin festgenommen wurde, versuchte die Polizei aus ihren „Schwächen“ Profit zu schlagen. Die wussten, dass sie Angst vor Mäusen hat und versuchten ihr während des Verhörs (Folters) eine Maus in den Mund zu stecken.
Um so von ihrer „Schwäche“ eine Aussage zu erpressen. Die Rechnung ist allerdings nicht aufgegangen.

In einem Zeitalter, wo die Leute verantwortungslos alles über sich preisgeben in Facebook und Co, ist die Aufregung über solche Praktiken leider nicht groß. Man muss aber wissen, dass der „Feind“ jedes Fetzen Information bewusst einsetzt. Kemal Avci ist ein 26 jähriger schwer krebskranker Ex-Gefangener. Er wurde zuletzt festgenommen, weil er sich solidarisch zeigte mit einer Genossin, die auf der Anti-Terrorwache gefoltert wurde. Im Verhör (Folter) sagte man ihm ganz offen :“wir wissen von deiner Magenkrankheit (er hatte Magengeschwür mit dem Verdacht auf Magenkrebs). Du wirst aus dem Gefängnis nicht mehr lebendig raus kommen. Dann werden deine GenossInnen auch für dich Parolen rufen wie „Kemal Avci ist unsterblich“.
Und sie haben auch dafür gesorgt, dass sein Magengeschwür sich in Krebs umwandelte. Und sie haben sehr lange seine Behandlung verhindert. Der massive Kampf der TAYAD (NGO, die sich für politische Gefangene einsetzt), sorgte dafür, dass er vor einigen Wochen, im dritten, also tödlichen Stadium seiner Krankheit, letzendlich entlassen wurde.

Bei einer DNA-Entnahme ist es sogar so, dass der Staat mehr über den Genossen weiss, als er über sich selber!
Das ist unglaublich!
Da kann man sich die haarsträubendsten Szenarien ausdenken. Einen Menschen der suizidgefährdet ist, könnten sie z.B. in den Freitod treiben. Oder einem Menschen der eine Lungenerkrankung hat, im eiskalten Winter die Heizung „kaputt gehen lassen“…
usw.

Vor allem der Stasi wird doch immer vorgeworfen, die Menschen auf´s intimste auszuspionieren. Es wurden Filme gedreht wie „das Leben der anderen“. Wer wirklich Interesse am Leben der anderen hat, ist ja wohl offensichtlich. Erst recht, nachdem Whistleblower Edward Snowden offenbart hat, wie die ganze Welt vom NSA ausspioniert wird.

Es würde mich mal sehr interessieren, ob der Staat auch gegen das menschliche Monster Beate Zschäpe DNA-Entnahmen durchgeführt hat?
Wäre doch interessant herauszufinden, ob es bei den Nagelbomben in der Keuppstrasse auch DNA Spuren von ihr gab?
Wenn nein, warum?

Was man der RAZ auch immer vorwirft, und mögen sie stimmen oder nicht, ist doch peanuts im Vergleich zu den Vorwürfen gegen die Zschäpe?

Nein zu DNA-Abnahmen.
Die Missbrauchsgefahr ist einfach zu groß.

Mit solidarischen Grüssen

Internationale Pattform gegen Isolation

Dieser Beitrag wurde unter §129, Solidarität, Solidaritätserklärungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.